Über uns

Die Studie wird in 55 Zentren kindernephrologischen Zeentren in 12 europäischen Ländern durchgeführt. Regionale Koordinatoren sind für den reibungslosen Ablauf der Herz/Kreislauf-Untersuchungen in den Zentren verantwortlich.

doctor

Franz Schaefer

 

doctor

Karolis Azukaitis

 

doctor-0

Dr. Anke Doyon

Germany

doctor-1

Dr. Daniela Thurn-Valassina

Germany

doctor-2

Dr. Rukshana Shroff

United Kingdom

doctor-3

Dr. Mietek Litwin

Poland

doctor-4

Dr. Aysun K. Bayazit

Turkey

doctor-5

Dr. Anette Melk

Germany

doctor-6

Dr. Ali Duzova

Turkey

doctor-7

Dr. Nur Canpolat

Turkey

doctor-8

Dr. Salim Çaliskan

Turkey

doctor-9

Dr. Mahmut Civilibal

Turkey

doctor-10

Dr. Sevgi Mir

Turkey

doctor-11

Dr. Betül Sözeri

Turkey

doctor-12

Dr. Yelda Bilginer

Turkey

doctor-13

Uwe Querfeld

Germany

Warum gibt es die 4C-Studie?

Erwachsene Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz haben ein erhöhtes Risiko an Herz-Kreislauferkrankungen zu sterben. Bei jungen Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ist das Risiko eine Herz- Kreislauferkrankung zu bekommen etwa so hoch wie bei über 70-Jährigen ohne Nierenerkrankung. Frühe Veränderungen am Herzen und den Gefäßen finden sich bereits bei nierenkranken Jugendlichen, aber es fehlen Informationen über Häufigkeit, Schweregrad und den natürlichen Verlauf der Läsionen in den verschiedenen Stadien der Niereninsuffizienz. Welche Faktoren bei jungen nierenkranken Patienten zu besonders frühen und rasch fortschreitenden Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems führen war vor der 4C-Studie noch weitgehend unerforscht.

 

Die pädiatrische Bevölkerung ist einzigartig geeignet, die Auswirkungen einer chronischen Nierenerkrankung auf das Herz und die Gefäße zu untersuchen, da keine Läsionen im Zusammenhang mit dem Altern, Diabetes und Rauchen auftreten. Um die Ursachen und Folgen von frühen kardiovaskulären Schäden bei Kindern mit fortschreitender chronischer Nierenerkrankung besser zu verstehen, hat sich ein Konsortium von pädiatrischen Nephrologen in Europa zusammengeschlossen, um eine langfristige prospektive Beobachtungsstudie durchzuführen, die das Herz und die Gefäße von Kindern in den verschiedenen Stadien der chronischen Nierenerkrankung verfolgt.

0

139

Aktive Patienten

0

55

Teilnehmende Zentren

0

12

Europäische Länder

0

28

Studien-Ärzte

Unsere Ziele

In die 4c-Studie wurden in 55 kindernephrologischen Zentren in 12 europäischen Ländern 704 Patienten im Alter von 6 bis 17 Jahren mit einer glomerulären  Filtrationsrate zwischen 10 und 60 ml/min/1.73 m2 eingeschlossen.

Feinbau und Funktion des Herzens und der großen Arterien werden regelmäßig mit eigens dafür entwickelten, nicht-invasiven Untersuchungstechniken gemessen und die Befunde mit einer großen Gruppe gesunder Kinder verglichen.

Zahlreiche klinische, biochemische und medikamentöse Risikofaktoren werden prospektiv überwacht und in Beziehung zu den  Herz/Kreislauf-Befunden der Patienten gesetzt.

Das gesamte Genom wird auf häufige Varianten untersuch. Damit soll herausgefunden werden ob es genetische Risikofaktoren gibt, die zu frühen Schädigungen des Herz/Kreislauf-Systems oder einem raschen Fortschreiten der Niereninsuffizienz disponieren oder vor diesen schützen.

Die Patienten werden weiter verfolgt, wenn sie eine Nierenersatztherapie (Dialyse oder Nierentransplantation) beginnen. Die Auswirkungen von Dialyse und Transplantation auf die Herz/Kreislauf-Gesundheit werden in eigenen Teilstudien untersucht.

Die Auswirkungen eines Nierenversagens im Kindesalter auf die Feinstruktur der Arterien und anderer Gewebe werden in Biopsie-Studien untersucht. Hierfür werden bei Katheter- oder Fistelanlage sowie bei Transplantation Blutgefäß-Proben entnommen.

Der langfristige Verlauf der Nierenfunktion und der Herz/Kreislauf-Gesundheit und die Lebensqualität der Patienten im Erwachsenenalter wird im Rahmen der 4C-TRACK-Langzeitstudie mittels Online-Fragebögen erfasst.

doctor